#9 Hackbraten mit Brockenblick

Oma besuchen und Hackbraten essen ist eins der Dinge, die ich viel zu selten mache, seitdem ich erwachsen bin. Früher haben wir immer gesagt: Alle Omas wohnen in der Weststadt. Jetzt ist es nur noch meine. In einem Hochhaus ganz oben. Wenn sie sich anstrengt, kann sie vom Balkon aus sogar den Brocken sehen. „Mit der 3 kann ich ja ganz bequem durchfahren!“, sage ich als wir am Tisch sitzen und Oma nickt: „Stimmt, da musst du ja nur bei dir einsteigen und bei uns wieder aussteigen. Das geht ja ohne Probleme!“ Stimmt. Der Hackbraten sieht aus, wie Hackbraten aussieht … #9 Hackbraten mit Brockenblick weiterlesen

#6 Für die Menschen, die ich liebe.

Mein Leben sieht ja ungefähr so aus: Furchtlos renne ich in den dunklen Teil des Waldes, stolpere über einen Ast, treffe ein, zwei Riesenspinnen, sage ihnen freundlich guten Tag und lande – rumsdibums – in der peitschenden Weide. Und da hänge ich dann und komme nicht mehr raus und dann merke ich, dass meine Lage offenbar alles anderes als vorteilhaft ist und dann brülle ich ganz laut: „Hallo! Könnte mir mal bitte jemand helfen?“ Und ihr seid gerade beim Sport oder bei der Arbeit oder neben irgendeiner superheißen Person und ihr habt jetzt echt keine Zeit. Aber ich brülle so … #6 Für die Menschen, die ich liebe. weiterlesen