TanzRAUM Nord: The Return | Felix Landerer mit dem Ensemble Of Curious Nature

The Return

Für jede*n fühlt sich Familie anders an. Einige haben ein warmes Gefühl, die anderen ein kaltes, eher distanziertes, und viele spüren beides zugleich. Wenige Beziehungen sind so prägend und sensibel wie die innerhalb der Familie. Denn die Menschen, die uns nahe sind, können uns am leichtesten beschützen und auch verletzen. Familie: Eine Schicksalsgemeinschaft, die wir nicht wählen können und die uns doch bis in das Innerste definiert. Sie schafft Rituale, Gepflogenheiten und Muster. Wer sich selbst verstehen will, kommt an der eigenen Familie nicht vorbei. Sie ist der Ursprung der eigenen Identität und idealer Nährboden für Erkenntnisse, Konflikte und Lebenslügen. Wie ist es, wenn nun die Familie nach langer Zeit wieder aufeinandertrifft? Welche Erinnerungen steigen auf? Wie sind die Rollen verteilt? Und bietet sich vielleicht auch die Chance, Gewohnheiten aufzubrechen? Felix Landerer und das neu gegründete Ensemble Of Curious Nature entwickeln ein Tanzstück, das sich mit der Konstruktion von Familie beschäftigt und hinter die Fassade schaut. Absurd, tragisch, komisch.

Ein Projekt vom TanzRAUM Nord im Rahmen des TANZPAKT Stadt-Land-Bund | Produktion: Landerer&Company und steptext dance project in Koproduktion mit dem Schauspiel Hannover | Eine Veranstaltung vom LOT-Theater im Rahmen von Tanzstelle Braunschweig | Konzept und Choreografie: Felix Landerer | Choreografische Assistenz: Anila Mazhari | Komposition: Christof Littmann | Tanz: Sara Enrich Bertran, Anila Mazhari, Aron Nowak, Aurélie Robichon, Luigi Sardone | Bühne: Till Kuhnert | Kostüm: Theresa Klement

TanzRAUM Nord wird gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund und kofinanziert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover, der Stiftung Niedersachsen, dem Senator für Kultur Bremen, dem Theater Bremen sowie der Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Tanzstelle Braunschweig wird gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

(Fotografin: Kerstin Schomburg)