NAH AM WASSER GEBAUT on tour | Die Soziale Fiktion & Friends

+++ ABGESAGT! +++
Aufgrund eines Coronafalls innerhalb der Gruppe müssen die Vorstellungen von NAH AM WASSER GEBAUT leider ausfallen!

Karten, die im Online-Vorverkauf gekauft wurden, werden über die ursprünglich gewählte Zahlungsart erstattet. Wenn Sie Karten an der Theaterkasse gekauft haben, melden Sie sich bitte direkt im Büro unter 0531 17303

NAH AM WASSER GEBAUT on tour

Eine Produktion von DIE SOZIALE FIKTION & friends

Bist du manchmal einsam, erschöpft oder faul? Dann könnte dich dieser Abend interessieren. In dieser Veranstaltung der INSECURITY erfährst du, warum deine Gefühle politisch sind und schaust dabei zu, wie ein Taschentuch auf der Bühne versteckt wird. Das Performance-Kollektiv DIE SOZIALE FIKTION setzt in Nah am Wasser gebaut on Tour ihre Beschäftigung mit der gesellschaftlichen Dimension von unseren Gefühlen fort. Als Reaktion auf die Unsicherheiten, die der Spätkapitalismus für die Menschen bereithält, erfindet die Gruppe für diesen Abend und darüber hinaus einen Un-Sicherheitsdienst. Die INSECURITY kennt nicht die Lösung, aber das Problem – und soll ein Geheimnis lüften, von dem alle wissen, über das aber niemand spricht.

Nah am Wasser gebaut ist eine Mischung aus Werbeveranstaltung, Agit-Pop und Theater mit offenem Ende.

Eintritt: 18 Euro / ermäßigt 6 Euro

Eine Produktion von DIE SOZIALE FIKTION & friends | Performance: Felix Worpenberg, Marten Flegel, Anna Froelicher | Künstlerische Leitung: Marten Flegel, Anna Froelicher | Co-Regie & Grafik: Adele*Mike Dittrich Frydetzki | Szenografie Objekte: Laura Knüsel | Szenografie Bühne: Klara Lyssy | Kostüm: Harm Coordes, Merle Richter | Dramaturgische Beratung & Videodokumentation: Kristina Dreit | Mitarbeit Video: Charlotte Elsa Grief | Produktion: Felix Worpenberg

Eine Koproduktion von Die Soziale Fiktion und FREISCHWIMMEN, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT – Das Theater Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH, ermöglicht im Rahmen des Programms „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Projekt wird gefördert von Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur und Stiftung Niedersachsen.

Ein Gastspiel des Netzwerks Freier Theater (NFT). Dieses Projekt wird ermöglicht im Rahmen des Programms „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fotografin: Kristina Dreit