KJTT: WE LOVE TO ENTFERN YOU | Bambi Bambule

Vorstellungen

27. Februar 2023
10:00
28. Februar 2023
10:00

Dieses Jahr finden die Kinder- und Jugendtheatertage des LOT-Theaters bereits zum 10. Mal statt. Passend zu diesem Jubiläum wird neben der Bühne in der Kaffeetwete auch unsere neue Bühne im St. Leonhards-Quartier bespielt.

Eine komplette Programmübersicht gibt es hier

Informationen zum theaterpädagogischen Begleitprogramm für Schulen gibt es hier.

We love to entfern you | Bambi Bambule | ab 14

In WE LOVE TO ENTFERN YOU setzen sich BAMBI BAMBULE mit der Kulturgeschichte der Vulva – ihren Mythen, Zuschreibungen und ihrer Unsichtbarmachung auseinander. Zwischen Paradiesischen Gärten und Bloody Body Bar stoßen sie auf mythologische Vulva-Held*innen, begegnen eigenen verinnerlichten Glaubenssätzen, stolpern über geschichtliche Frauen*verleugnung, erfreuen sich über erlebtes kindliches Empowerment, empören sich über biblisches Lustshaming, feiern persönliche und gesellschaftliche Emanzipationserfolge und machen sich auf die Suche nach Utopien fernab von Binaritätslogiken. Zwei Performer:innen erforschen und erinnern, was ihre eigenen Beziehungen zu ihrem Genital und ihrer Sexualität beeinflusst hat und welche Bilder und Sprache sie geprägt haben.

Eine Produktion von Bambi Bambule in Kooperation mit dem E-Werk Freiburg.
Von und mit: BAMBI BAMBULE (Marie Jordan und Lisa Marie Stojčev) | In Zusammenarbeit mit: Lina Mayer, Theresa Scheitzenhammer | Text, Performance, Regie & Konzept: Marie Jordan und Lisa Marie Stojčev | Bühne, Kostüm & Konzept: Lina Mayer, Theresa Scheitzenhammer | Produktion: Leoni Grützmacher

Gefördert von: Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

Die Kinder- und Jugendtheatertage 2023 werden gefördert von der Braunschweigischen Stiftung, der Gahnz Stiftung, der Braunschweigischen Sparkassenstiftung, der Stiftung Niedersachsen und der Stiftung Braunschweiger Land.

Foto: Rainer Muranyi