Das Durchstarter Festival

Durchstarter Niedersachsen vom 24. – 28.10.16

Das Festival Durchstarter Niedersachsen bietet eine Plattform und einen Anlaufpunkt für junge Gruppen, die ihre Wurzeln in Niedersachsen haben und es in kurzer Zeit geschafft haben, im gesamten deutschsprachigen Raum an renomierten Häusern zu spielen. Es ist ein Angebot an die Shooting Starts der Freien Szene auch weiterhin in Niedersachsen präsent zu sein. In der zweiten Ausgabe von Durchstarter Niedersachsen werden unterschiedliche Spieleformate auf der Bühne erlebbar sein, Zuschauer sind Spieler und gestalten den Verlauf, verhandeln Spielregeln und bestimmen die Geschichte. Achtung: Hier besteht Meinungsfreiheit! Anschließende Gespräche mit den Künstlern bei Wein, Bier oder Fritz Limo sind ausdrücklich gewollt.

Gefördert von der Stiftung Niedersachsen und dem Bundesministerium Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben


24.10.16 | 18 Uhr

25.10.16 | 10 Uhr

Eintritt: 15 Euro / erm. 5 Euro

Konferenz der wesentlichen Dinge

– ein Gesellschaftsspiel für alle zwischen 8 und 99 Jahren, max. 20 SpielerInnen

Was ist, wenn Familie nicht mehr der Natur gehorchen muss? Wenn man sie sich selber aussuchen kann? Welche Freiheiten entstehen? Wer kümmert sich um wen? An einem großen Tisch kommt eine untereinander unbekannte Gruppe von Kindern und Erwachsenen zusammen. Familie steht auf dem Spiel. Die Verhandlung beginnt. Ein Lautsprecher legt den Teilnehmenden Worte in den Mund. Werden sie widersprechen? An diesem Ort zwischen Theater und Spielplatz wird abgestimmt, ausprobiert, beobachtet und erlebt, werden die Rollen stetig neu verteilt.

Die interaktive Performance geht mit den 20 TeilnehmerInnen auf die Suche nach der Bedeutung von Verwandtschaft, Verantwortung und Abhängigkeit und einem gemeinsam definierten Zusammenleben von Kindern und Erwachsenen.

Eine Produktion von pulk fiktion | Koproduktion: LOT-Theater Braunschweig, FFT Düsseldorf, COMEDIA Theater Köln | ermöglicht durch flausen/theater wrede+ Oldenburg | Konzept: pulk fiktion | Regie: Hannah Biedermann, Eva von Schweinitz | Livetechnik: Matthias Meyer, Sebastian Schlemminger | Spiel: Manuela Neudegger, Norman Grotegut

(Fotograf: Julius Matuschik)


27. | 28.10.16 | 19 und 21 Uhr

28.10.16 | 10 Uhr

Eintritt: 15 Euro / erm. 5 Euro

Lessons of Leaking

– ein theatrales Game, max. 12 SpielerInnen

Deutschland, 2021. Nach den zahllosen Krisen der zehner Jahre ist die Vision vom geeinten Europa endgültig der Realität eines allumfassenden Sicherheitsapparats gewichen. Die Gesellschaft ist gespalten: EU-KritikerInnen aus allen politischen Lagern fordern den Austritt Deutschlands, während EU-BefürworterInnen am alten Ideal der Solidargemeinschaft festhalten möchten. Um die aufgebrachte Stimmung im Land zu beruhigen, lässt die deutsche Regierung in einem einmaligen Volksentscheid darüber abstimmen, ob die Bundesrepublik den Staatenverbund verlassen soll. Wenige Tage vor der Abstimmung gelangt eine junge PR-Agentin unter mysteriösen Umständen an streng geheime Dokumente, deren Veröffentlichung erschütternde Konsequenzen für ganz Europa hätte.

machina eX beschäftigt sich mit moralischen Konflikten im Spannungsfeld von Demokratie, Transparenz, Manipulation und Meinungsfreiheit. In einer kleinen Gruppe spielt sich das Publikum gemeinsam durch den Politthriller und entscheidet am Ende selbst über den Verlauf der Geschichte: To leak or not to leak?

Eine Produktion von machina eX | Koproduktion: Münchner Kammerspiele, Goethe-Institut, HAU Hebbel am Ufer, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, ROXY Birsfelden, Südpol Luzern, AUAWIRLEBEN Theaterfestival Bern | Text: Dmitrij Gawrisch | Performance: Nora Decker, Ayana Goldstein, Roland Bonjour | Performance (Video): Benita Sarah Bailey, Cora Frost, Walter Hess, Maria José Morales Folgueras | Konzept: machina eX, Clara Ehrenwerth | Regie: Anna Fries | Bühne: Anna Fries, Franziska Riedmiller | Technik, Programmierung und Interaction Design: Lasse Marburg, Philip Steimel

(Foto: machina eX)